Startseite> Aktuelles> Das „Wir“ stärken im Jubiläumsjahr

Aktuelles

Das „Wir“ stärken im Jubiläumsjahr

Der Generalssekretär des CVJM Deutschland, Hansjörg Kopp, mit der nordrheinwestfälische Staatssekretärin für Integration Serap Güler.

 

Mitgliederversammlung des CVJM Deutschland tagte in Wuppertal

 

KASSEL/WUPPERTAL - Vom 26. bis 28. Oktober haben sich 137 Delegierte und Gäste zur Mitgliederversammlung des CVJM (Christlicher Verein junger Menschen) Deutschland in Wuppertal getroffen. „Gemeinsam arbeiten wir an einer Gesellschaft, die nicht zwischen ‚Ich‘ und ‚den Anderen‘ unterscheidet, sondern das ‚Wir‘ stärkt“, richtete sich die nordrheinwestfälische Staatssekretärin für Integration Serap Güler an die Vertreterinnen und Vertreter der 13 Mitgliedsverbände des deutschlandweiten Dachverbandes. Damit nahm sie den Impuls von Generalsekretär Hansjörg Kopp auf, der die Versammlung im Sinne Paulus‘ aus dem Philipperbrief zu Einigkeit und Dankbarkeit aufrief.

 

Zukunftsideen sammeln vor dem Jubiläum

Unter dem Oberthema „Strategische Perspektiven des CVJM Deutschland“ sammelten die Mitglieder einerseits Zukunftsideen für die christliche Kinder- und Jugendarbeit in Deutschland. „Ein Jahr vor dem 175. Geburtstag von CVJM und YMCA am 6. Juni 2019 ist es wichtig, nicht nur in die Vergangenheit zu schauen, sondern gemeinsam Ideen für die Zukunft zu entwickeln“, erklärte der ehrenamtliche Vorsitzende, Präses Karl-Heinz Stengel.

 

In Kleingruppen wurden die Potenziale des Verbandes in den Blick genommen: Als weltweite YMCA-Bewegung ist man in 120 Ländern der Welt vernetzt. Die vielen CVJM-Ortsvereine in Deutschland prägen mit ihren Angeboten für Kinder, Jugendliche und Familien das Leben von circa einer Millionen Menschen vor Ort. Dieses Netzwerk werde man am 6. Juni 2019 nutzen, um gemeinsam vor Ort mit Nachbarn und Freunden den Geburtstag zu feiern. „Im CVJM sind wir gemeinsam vor Ort und weltweit mutig miteinander unterwegs“, sagte Dorothee Pfrommer, stellvertretende Vorsitzende und Leiterin der Projektgruppe „CVJM und Geflüchtete“. Herausgefordert sieht sich der CVJM durch die Digitalisierung, den Rückgang von Mitgliedern in den Volkskirchen oder die Veränderungen des Vereinswesens. Hier suchten die Delegierten gemeinsam Lösungswege.

Die Delegierten der Mitgliederversammlung 2018.

 

Die Finanzen im Blick

Zum anderen ging es auch um die Bereiche Finanzen und Immobilien. „Wir sind auf dem Weg der Konsolidierung unserer Finanzen wieder einen Schritt weiter. Für zukünftige Aufgaben brauchen wir aber weitere Finanzmittel“, schlossen Schatzmeister Steffen Waldminghaus und Geschäftsführer Rainer Heid ihren Finanzbericht. Die Delegierten trafen eine richtungsweisende Entscheidung für den Jugendverband. Sie sprachen sich für die Weiterführung der Gästehäuser Victoria und MS Waterdelle des CVJM Deutschland auf Borkum aus und bewilligten die dafür erforderlichen Investitionen. Außerdem beschlossen sie den Wirtschaftsplan 2019 sowie die Mittelfristplanung 2019 bis 2022.

 

Berichte und Beratung

Die Berichte über Aktionen und Innovationen des CVJM im letzten Geschäftsjahr in  den Arbeitsfeldern missionarischer Kinder- und Jugendarbeit, Jugendpolitik, internationale Arbeit, Sport, Musik und an der CVJM-Hochschule wurden von den Delegierten gewürdigt. Berichte aus den Mitgliedsverbänden zeigten, wie vielfältig, lebendig und engagiert die CVJM-Vereine, das EJW und das CJD vor Ort sind.

Als beratendes Mitglied war außerdem Mike Corsa, Generalsekretär der Arbeitsgemeinschaft Evangelische Jugend (aej) vertreten. Der CVJM Deutschland ist Mitglied in der aej. Corsa versicherte den Delegierten: „Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, dass Kirche, Politik und Medien wahrnehmen, welch‘ herausragenden Beitrag christliche Kinder- und Jugendarbeit auch in Zukunft für die Gesellschaft leistet.“

 

Kassel, 29. Oktober 2018