18. Dezember

© Annie Spratt/Unsplash

Verschwende gute Gefühle

Was hat Paulus von Tarsus mit Advent zu tun? Für Paulus, für mich und für wahrscheinlich viele andere auf den ersten Blick herzlich wenig. Nach dem Neuen Testament war Paulus von Tarsus (*geboren vermutlich 10 v.Chr., gestorben vermutlich 60 n. Chr.) einer der erfolgreichsten Missionare des Urchristentums und einer der ersten Theologen der Christentumsgeschichte.

 

Ich fand bei Paulus eine Bibelstelle, die sehr treffend in die heutige Zeit passt. Aber es liegt nicht an den Umständen, in denen sich Paulus befindet: Als er seinen Text schreibt, sitzt er im Gefängnis. Erfüllt mit Sorge, Ängsten und Schmerzen. Und doch schreibt er einen Brief – voll des Mutes und der Hoffnung. Hinter schweren Mauern verfasst Paulus einige der tröstlichsten Worte, die wir in der Bibel finden: „Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich: Freut euch! Eure Güte lasst kund sein allen Menschen! Der Herr ist nahe!“ Philipper 4,4+5.

 

Wie kann ein Mann, der alles andere verspüren musste als Freude und Güte, so viel Lebensmut besitzen? Wie kann er solche Worte in einem Verlies finden?

Wenn ich seine Verse lese, dann stecken sie mich mit dieser Lebensfreude an, die Paulus besaß. Er wusste schon sehr wohl, dass wir immer es immer erwarten werden, dass Jesus ein zweites Mal zu uns Menschen kommt. Er konnte es aber noch nicht wissen, dass wir daraus ein Ritual machen werden, das sich fest in unserem Kalenderjahr etablieren wird: Advent.

 

Wir brauchen Rituale und Traditionen. Wir brauchen immer wieder die Erinnerung daran. Wir brauchen immer wieder den Hinweis darauf, dass Advent mehr ist als Deko und die letzten hektischen Vorbereitungen auf Weihnachten.

 

Paulus zeigt uns in einer Einfachheit, dass wir uns nur auf den Jesus freuen sollen. Und dies durch unsere Freude und Güte nach außen tragen sollen. Paulus und Advent – das passt vielleicht nicht immer zusammen. Wir laufen nicht nur gütig und fröhlich in der Vorweihnachtszeit durch die Welt In Philipper 4,7, zwei Verse später, bringt es Paulus dann doch treffend auf den Punkt:

„Und der Friede Gottes, der hoher ist als alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus.“ 


Vielen Dank Paulus, für deine Art von Adventszeit.

 

Andree Strötker

ist Leiter des CVJM-Ostwerks