Startseite> Aktuelles> „Legobautage“ im CVJM Potsdam

Aktuelles

„Legobautage“ im CVJM Potsdam

 

Vom Pferdehof bis zum Fußballstadion

Kinder bauen beim CVJM Potsdam Stadt aus Lego

 

POTSDAM – Ein Traum für kleine Architekten: 22 Kinder aus Potsdam bauen mit 180 Kilogramm Lego ihre eigene Stadt. Der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) in Potsdam hat die Sechs- bis Zwölfjährigen vom 14. bis zum 16. August zu  „Legobautagen“ eingeladen, die in der St. Nikolaikirche stattfinden.

 

Gleich vorne neben der Tür reihen sich große Plastikboxen aneinander. Darin Platten in allen Farben, kleine Reifen für Fahrzeuge und selbst Bäume, Gräser und Blumen. Alles aus Lego. Niklas taucht seine Hände in eine Box und wühlt. Hunderte rote und weiße Steinchen wälzen sich durcheinander, während der Junge nach Teilen für sein Bauvorhaben sucht. Zuhause habe er nicht so viele einfarbige Steine, erzählt der Neunjährige, der zum zweiten Mal an den „Legobautagen“ des CVJM teilnimmt. Das erste Mal habe er einen Flughafen gebaut. „Dieses Mal plane ich eine Seeschlacht.“ Auf dem braunen Segelschiff vor ihm kämpfen bereits Piraten und Soldaten, dazwischen laufen Pferde.  

 

 

 

Die „Legobautage“ seien bei Kindern sehr begehrt, erzählt Tobias Schröder vom CVJM Potsdam. „Wir haben heute früh Kinder wegschicken müssen, weil wir hier nicht genug Platz haben.“ Für die Mädchen und Jungen sei es toll, in der sechsten Ferienwoche von zuhause herauszukommen und wieder andere Kinder zu sehen. Die Spielzeug-Bausteine hat der CVJM bei der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in Rostock ausgeliehen, die selbst „Legobautage“ veranstaltet. Der umfangreiche Steinevorrat übe seinen eigenen Reiz aus, findet Schröder: „Fern ab von der Playstation oder dem Computer, glaube ich, macht das Lego-Bauen mit so vielen Steinen den Kindern unglaublich Spaß.“

 

Wohnhäuser, Straßen und Autos sollen bis Donnerstag entstehen. Aber auch eine Fischerei,  ein Fernsehturm, ein Fußballstadion sowie ein Raumschiff mit passender Garage befinden sich bereits im Bau. Neben den Stunden, in denen die Teilnehmer ihrer Fantasie und Baufreude freien Lauf lassen können, stehen weitere Aktionen auf dem Programm. An diesem Tag besucht die Gruppe den Landtag Brandenburg und trifft dort auch auf die Abgeordnete Klara Geywitz (SPD), die selbst Mitglied der St. Nikolai-Gemeinde ist. In einem Besucherraum erzählt sie über die Geschichte des Gebäudes und ihre Aufgabe. Was sie denn gerade bauen würden, will sie von den Kindern wissen. „Unsere eigene Stadt!“, ruft ein Mädchen. „Und was braucht eine Stadt, um zu funktionieren?“ „Pferdehöfe.“

 

Mittags besuchte die Gruppe den Landtag Brandenburg. Auf dem Foto sind einige der Teilnehmer mit Mitarbeitern des CVJM Potsdam und der Landtagsabgeordeneten, Klara Geywitz (SPD), zu sehen.

 

Geywitz findet es großartig, dass die Mädchen und Jungen in dieser Woche zu Baumeistern werden. Fast alle Kinder hätten Lego zuhause, sagt die Landtagsabgeordnete. „Aber es ist natürlich ein riesengroßer Unterschied, ob man gemeinsam eine große Stadt entwirft und zusammenbaut oder das allein macht.“ Dass auch Erwachsene Spaß an den Spielzeug-Bausteinen haben können, zeigt Sebastian Kunzke im Anschluss an den Besuch im Landtag. Während ihm seine zweijährige Tochter auf den Rücken klettert, hockt er vor dem Pferdehof seiner Tochter Kamilla und steckt Steine für den Stall aufeinander. „Ich finde das super. Viele Leute haben einen Bezug zu Lego, weil sie selbst schon als Kind damit gespielt haben. Auch ich bin damit großgeworden.“

 

Die „Legobautage“ enden am Donnerstag, 16. August 2018. Im Anschluss können sich Interessierte am gleichen Tag von 14 bis 15 Uhr die Bauwerke der Kinder in den Räumen des CVJM in der St. Nikolaikirche, linker Seiteneingang, Am Alten Markt, 14467 Potsdam anzuschauen.

 

Berlin, 15. August 2018