Startseite> Aktuelles> Aktion Hoffnungszeichen

Aktuelles

Aktion Hoffnungszeichen

CVJM veröffentlicht Heft Aktion Hoffnungszeichen „Projekte 2018/2019“

 

KASSEL - Durch Aktion Hoffnungszeichen (AHZ) fördert der deutsche Christliche Verein junger Menschen (CVJM, international YMCA)) Sozial- und Hilfsprojekte von Partner-YMCAs in Lateinamerika, Afrika, Asien und Osteuropa. Das geschieht aktuell in den vier Bereichen „Schul- und Berufsausbildung“, „Arbeit mit Straßenkindern“, „Kinder, Jugend und Familien“ sowie „Flüchtlings- und Katastrophenhilfe“. Im Projekteheft stellt der CVJM Hilfsprojekte aus aller Welt vor, die von Aktion Hoffnungszeichen unterstützt werden.

 

Der deutsche CVJM fördert aktuell Projekte der Entwicklungszusammenarbeit in 19 Ländern in Lateinamerika, Afrika, Asien und Osteuropa. Dabei stützt man sich auf mehr als 160 Jahre Erfahrung in der sozialen Arbeit in CVJM weltweit. „Unsere Projektpartner setzten sich rund um den Globus für eine gerechtere Welt und nachhaltige Entwicklung ein. Durch ihr Engagement schenken sie Perspektiven und setzen ein Zeichen der Hoffnung in oft aussichtlos scheinenden Situationen“, erklärt AHZ-Referentin Carina Rösch. Nicht nur Einzelne werden gefördert, sondern auch ihr soziales Umfeld, beispielsweise die Familie oder die Gemeinde. Die Durchführung der Projekte von Aktion Hoffnungszeichen findet auf Initiative und in Kooperation mit YMCAs vor Ort statt. Das Team von Aktion Hoffnungszeichen orientiert sich bei seiner Arbeit an den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen „Agenda 2030“, die 2016 von den Mitgliedsstaaten verabschiedet wurden.

 

 

Der CVJM als weltweit größte überkonfessionelle christliche Jugendorganisation erreicht 58 Millionen Menschen weltweit. „Die weltweite YMCA-Arbeit widmet sich der Unterstützung von jungen Menschen und ihren Familien und verfolgt die ganzheitliche Entwicklung von Körper, Seele und Geist“, erklärt Generalsekretär Hansjörg Kopp.

In Deutschland hat der CVJM Deutschland 330.000 Mitglieder und regelmäßige Teilnehmende. Darüber hinaus erreicht er in seinen Programmen, Aktionen und Freizeiten jedes Jahr fast eine Million junge Menschen. Schwerpunkt ist die örtliche Jugendarbeit in den 2.200 Vereinen, Jugendwerken und Jugenddörfern.

 

 

Das Heft „Projekte 2018/2019“ kann ab sofort kostenfrei bestellt werden unter:
CVJM Deutschland, Im Druseltal 8, 34131 Kassel
Oder per Fax an: 05 61 30 87 - 237
Oder unter hoffnungszeichen@cvjm.de

 

Weitere Informationen zu Aktion Hoffnungszeichen unter:  www.cvjm.de/hoffnungszeichen

 

Kassel, 17. Oktober 2018